Dienstleistung

Mediation

Sämtliche vor der CenaCom GmbH durchgeführten Verfahren (Mediation, Güteverfahren, Schlichtung) werden nach mediativen Grundsätzen und strukurell (siehe CenaCom-Verfahrensordnung) geführt. Mediation wird in § 1 Absatz 1 MediationsG definiert, als

"ein vertrauliches Konfliktregelungsverfahren, bei dem streitende Parteien freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Lösung anstreben."
"Ein Mediator ist eine unabhängige und neutrale Person ohne Entscheidungsbefugnis, die die Parteien durch die Mediation führt." (§ 1 Absatz 2 MediationsG)

Ablauf einer Mediation

Die mediativen Verfahren der CenaCom GmbH durchlaufen im Regelfall fünf Verhandlungsphasen:
  • 1. Einführung:

    Die förmlichen Verfahrensgrundsätze werden besprochen und vereinbart (Verfahrensordnung, Mediationsvereinbarung).
  • 2. Positionen:

    Jede Partei erläutert die von ihr vertretenen Standpunkte.
  • 3. Interessen:

    Durch gezielte Verhandlungsführung werden den Medianten gegenseitig ihre Interessenlagen vermittelt.
  • 4. Lösungen:

    Gemeinsam suchen die Beteiligten nach denkbaren Lösungsansätzen (z.B. im Rahmen eines Brainstormings) und diskutieren sie.
  • 5. Abschluss:

    Einvernehmlich gefundene Ergebnisse werden schriftlich fest gelegt. Nach Bedarf erhält der Mediator eine Kontroll- oder Evaluationsfunktion.

Mediationsgesetz

Das Gesetz zur Förderung der Mediation und anderer Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung ("Mediationsgesetz") ist am 26.07.2012 in Kraft getreten.
© 2019 CenaCom GmbH

Rückruf anfordern

Kostenfrei und unverbindlich
Rückrufzeit